Öffnungszeiten:
Mo.-Fr.: 9:30 - 19:00 Uhr
       Sa: 9:30 - 18:00 Uhr
Bestellungen, Kundendienst, Fotoservice: +49 (0) 7141 97211-0

6 TIPPS FÜR SCHÖNSTE URLAUBSFOTOS

Von Antonino Zambito

TIPP 1: NEHMEN SIE SICH ZEIT

TIPP 1: NEHMEN SIE SICH ZEIT

TIPP 1: NEHMEN SIE SICH ZEIT
Hektik hat noch nie beim Fotografieren geholfen. Selbst wenn Sie einen kleinen Abstecher auf einem belebten Markt machen und die ganzen Farben, Geräusche und Gerüche sie überwältigen. Suchen Sie sich eine ruhige Ecke und beobachten Sie das bunte Treiben. Sie werden so viel mehr Motive entdecken. Gehen Sie dann in Ruhe darauf zu und setzen Sie sie in Szene. Fotografieren Sie eine Landschaft, gilt dasselbe. Begeben Sie sich an eine Position von dem aus sich das Motiv von der schönsten Seite zeigt und warten Sie auf den richtigen Augenblick.

TIPP 2: VON GANZ WEIT WEG BIS GANZ NAH DRAN

Kameras mit Zoom-Objektive sind die vielseitigsten Helfer, wenn es darum geht, sowenig Ausrüstung wie nur möglich mit sich herumzuschleppen. Sie können mit ihnen von Weitwinkel Landschaftsaufnahmen über klassische Reportagen und Portraits bis hin zur Detail- und Makrofotografie alles abdecken. Aber zoomen Sie nicht wie wild darauf los. Wählen Sie eine passende Brennweite beziehungsweise Bildwinkel und verwenden Sie den klassischen Zoom - ihre Füße. Manchmal macht ein einzelner Schritt nach vorne oder zur Seite den Unterschied aus. Nicht das hektische herumdrehen am Zoomring.
Filter

TIPP 3: SONNENBRILLE FÜR DIE KAMERA

Filter
Ist die Sonne zu grell oder reflektiert das Wasser zu stark, setzen wir uns immer eine Sonnenbrille auf um wieder klar sehen zu können. Gleichzeitig werden auch die Farben kräftiger und die Umwelt kontrastreicher. Mit der Kamera ist das nicht anders. Das Objektiv hat die selbe Funktion wie das Auge. Setzen wir dem Objektiv eine Sonnenbrille auf, kann es deutlicher sehen und wir verbessern dadurch unsere Bilder. Ein weiterer Vorteil dieser „Sonnenbrille“ für die Kamera, die man übrigens Polarisationsfilter nennt, ist das man Spiegelungen von nichtmetallischen Oberflächen wie Glas, Wasser und Lack rein- und rausfiltern kann und bei Portraits Glanzstellen auf der Haut mattiert werden. Lassen Sie das Polarisationsfilter ruhig den gesamten Tag auf dem Objektiv, das schützt zusätzlich die Linse. Vergessen Sie aber nicht die „Sonnenbrille“ Abends wieder abzunehmen.
TIPP 4: ZEICHNEN SIE MIT LICHT

TIPP 4: ZEICHNEN SIE MIT LICHT

TIPP 4: ZEICHNEN SIE MIT LICHT
Achten Sie auf den Lichteinfall und die Lichtfarbe. Durch den Winkel des Lichteinfalls bestimmen Sie den Schattenverlauf und dadurch welche Partien im Bild bevorzugt hell erscheinen. Das Licht der Morgen- und Abenddämmerung taucht alles in einen goldenen Glanz, wohingegen zur Mittagszeit die Konturen stärker betont werden.

TIPP 5: ROTER FADEN

Knipsen Sie nicht einfach herum, erzählen Sie stattdessen eine Geschichte. Fotografieren Sie Ortsschilder, Eintrittskarten oder anders gesagt, alles, was dazu dient, einen Ortsbezug herzustellen. Das hilft Ihnen später Ihr Fotobuch aufzulockern und dient als roter Faden, nicht nur für Sie.

TIPP 6: JE GRÖSSER DESTO BESSER

Fotografieren Sie immer mit der größtmöglichen Auflösung. Verkleinern können Sie immer noch später am Computer. Es gibt nichts Schlimmeres als ein super Foto mit einer kleinen Auflösung zu machen um dann festzustellen das es für ein Poster oder großem Fotobuch nicht ausreicht.
TIPP 6: JE GRÖSSER DESTO BESSER TIPP 6: JE GRÖSSER DESTO BESSER